Jahresberichte 2008

Bibelgespräch - Jahresrückblick 2008

Sonntag Abend, in der Regel einmal im Monat, ist Bibelgespräch.

Das ist die neue Form der "altgewohnten" Bibelstunde. Geblieben ist das Anliegen, gemeinsam auf die Bibel zu hören, Bibeltexte in unser Leben hinein sprechen zu lassen.

Neu ist die Form. Wir sitzen in großer Runde. In der Mitte entsteht meist ein Bild. Ein Gegenstand, ein Impuls führt zum Thema des Textes hin, wir singen und beten gemeinsam, lesen und kommen dann ins Gespräch über den Text.

Die Zahl der Teilnehmenden schwankt zwischen 12 und 30 mit ansteigender Tendenz.

Für einen kleinen Imbiss und ein Getränk am Ausgang sorgen jeweils Marianne Bruch, Christa Flick und Christa Hartmannn. Es ist schön, wenn der Abend mit einem "Wie geht es dir?", einem kurzen Gespräch und einer Tasse Tee ausklingt.

Viele beteiligen sich am Gespräch in der Runde. Fragen und unterschiedliche Sichtweisen sind erwünscht. Zwischendurch hören wir Hintergrundinformationen oder lesen Paralleltexte nach. Durch den lebendigen Austausch, in dem viele ihre Gedanken und Ideen ins Spiel bringen, entfaltet sich der Reichtum des Bibeltextes. Oft vergeht die Stunde wie im Flug und wir staunen am Ende, wie viel wir gehört und entdeckt haben an Ermutigung, Wegweisung, Trost oder Herausforderung.

2008 beschäftigten uns Texte aus dem Matthäusevangelium. In einem Streifzug durch das gesamte biblische Buch - vom Stammbaum Jesu bis zum Missionsbefehl - konnten wir die besondere Sicht des Matthäus auf Jesus wahrnehmen. Zugleich erlebten wir, dass die uralten Geschichten uns ganz nah kommen , unser Leben in ein neues Licht stellen.

Wir laden ein, die Entdeckerfreude in dieser Runde zu teilen. Besonders Mitarbeitende finden mit Sicherheit Anregung, Impulse und auch persönliche Stärkung. Wenn Leben mit Gott heißt, vor allem auf IHN zu hören, SEINEM Willen zu folgen, dann wird die Bibel eine entscheidende Bedeutung in unserem Leben als Christen gewinnen. Alleine Bibellesen ist sicher unverzichtbar - aber gemeinsam mit andern ist es leichter, macht Freude und hat eine besondere Verheißung.

Die Bibelgesprächsabende werden jeweils von einem Team vorbereitet. Dazu gehören zur Zeit: Burkhard Braach, Herbert Cramer, Friedhelm Gerhard, Wilhelm Klein, Thomas Kiehl, Reinhard Schäfer

Öffentlichkeitsarbeit - doppelpunkt:

Zur Gestaltung und Planung der Vereinszeitung doppelpunkt: treffen wir uns mehrmals im Jahr. Ständige Themen des doppelpunkt: sind: Vorwort, Bericht aus der Vorstandsarbeit, Comic, Veranstaltungskalender mit ¼-Jahresplan und Rätsel, dem immer mehr Interesse zuteil wird.

Der entsprechende Abschnitt sollte bis zum Redaktionsschluss (siehe doppelpunkt: - Impressum) in den gelben Briefkasten geworfen werden. Unter den richtigen Einsendern wird dann ein Gewinner ausgelost, der ein Buchgeschenk aus dem aktuellen doppelpunkt: bekommt.

Als Neuerung wurde die Ausgabe um einen Monat verschoben (1.2. ,1.5., 1.8., 1.11.), um so mehr Möglichkeiten für Berichte zu haben wie Weihnachten, Ostern, Sommeraktivitäten usw. Des Weiteren wurde eine Seite für Kids gestaltet, die auch mit Interesse gelesen wird.

Darüber hinaus ist der Inhalt des doppelpunkt: davon abhängig, was von der Gemeinde an das Redaktionsteam weitergeleitet wird.

Es besteht also weiterhin die Möglichkeit, den Chor oder die Gruppe durch einen Bericht zu präsentieren. Auch Aktionen wie Konzerte oder besondere Gruppenaktivitäten sind jederzeit willkommen.

Wir wünschen uns, dass dies mehr genutzt wird. Denn es ist oft sehr mühselig, hinter Berichten von Aktivitäten "herzulaufen". Auch Bilder sind erwünscht.

Der doppelpunkt: bietet so der Gemeinde die Möglichkeit, das "aktive" Gemeindeleben mit zu bekommen.

Für Kontakte oder Berichte steht, neben dem Redaktionsteam, der gelbe Briefkasten im Eingangsbereich vom Vereinshaus zur Verfügung.

Seit Anfang 2007 steht auch die neue Internetseite im Netz. Hier kann sich auch jede Gruppe aktuell mit ihren Aktionen, Konzerten, Veranstaltungen präsentieren. Auch sollte die jeweilige Seite von der Gruppe selbst aktuell gehalten werden. Jeder der ins Netz geht weiß, dass eine aktuelle Seite gern angeschaut wird, aber nicht eine "Alte und Unansprechbare". Kontaktperson hierfür ist Björn Herwig.

Wir hoffen, dass der doppelpunkt: weiterhin die Zustimmung der Leser/innen bekommt.

Berichte und jegliche Kritik sind uns darum jederzeit willkommen.

Das Redaktionsteam besteht zurzeit aus: Damaris Braach, Anne Braas, Markus Heinbach, Martina Krämer und Christoph Mertens.

Zur eine Verstärkung des Teams ist jeder herzlich willkommen.

Das Redaktionsteam

Gemischter Chor des CVJM Dreis-Tiefenbach

Unser erster Dienst fand am Neujahrstag im Vereinshaus statt. Die Predigt hielt Superintendent i. R. Friedemann Hillnhütter.

Am 10.2. sangen wir mit den Chören Deuz und Weidenau in der Bibelstunde in Dreis-Tiefenbach.

Die Delegiertenversammlung des ESB Regionalverbandes wurde am 16.2. im Vereinshaus abgehalten. Pastor i. R. Dieter Weber begrüßte die Teilnehmer und hielt die Andacht. Nach Abschluss der Beratungen endete die Versammlung mit einem Gebet und dem gemeinsamen Kaffeetrinken.

An den Singetagen auf dem Rödgen vom 27.2. - 2.3., unter Leitung von Thomas Wagler, nahmen fünf Sängerinnen teil. Die Andacht hielt Pastor i. R. Dieter Weber, ebenso den Schlussgottesdienst in der Rödger Kirche.

Unsere Hauptversammlung hatten wir am 13.3. Ein Imbiss vor den Beratungen fand allgemeine Zustimmung.

Beim Jahresfest des Ev. Gemeinschaftsverbandes am 30.3. in der Hammerhütte sangen wir mit dem gemischten Chor Dahlbruch 5 Lieder. Es sprach Detlef Krause zum Thema "Leben das die Welt verändert".

Die Mitgestaltung des Gottesdienstes am 6.4. im Fliednerheim hat uns viel Freude gemacht.

Das Jahresfest der Ev. Gemeinschaft Bürbach wurde von den Chören Bürbach, Kaan-Marienborn und Dreis-Tiefenbach musikalisch mitgestaltet. Die Ansprache hielt Evangelist Dieter Schäfer.

Höhepunkt des vergangenen Jahres war das Sängerfest vom 30.5. - 1.6. in Berlin. Am 29.5. setzte sich ein vollbesetzter Bus in Richtung Berlin in Bewegung, um am 2.6. die Heimreise anzutreten. Mit vielen Eindrücken endete die Sängerfreizeit. Unser Dank gilt Jürgen und Anne Schroer, die alle organisatorischen Angelegenheiten geregelt hatten.

Der nächste Dienst war am 29.6. im Gottesdienst Dreis-Tiefenbach. Mit der Verstärkung einiger Sängerinnen und Sänger des Jugendchores sangen wir unter Leitung von Dietmar Wittzek. Die Predigt hielt Pastorin Helma Land.

Mit den Sängern aus Dahlbruch und Lützel waren wir am 3.8. auf dem Waldfest in Oechelhausen.

In der Bibelstunde am 10.8. mit Marika Kürten vom CVJM -Westbund sangen wir: "Jesus, zu dir kann ich so kommen, Gib mir die richtigen Worte" und "Der Tag mein Gott ist nun vergangen".

Beim Gemeindeausflug nach Achenbach am 17.8. war eine große Anzahl Chormitglieder dabei.

Das Motto des Tages "Mit allen Sinnen" entsprach der fröhlichen Stimmung.

Unseren langjährigen Chormitgliedern Elisabeth und Gerhard Jochum brachten wir am 7.9. musikalische Grüße zum 78sten und 80sten Geburtstag. Wir sangen mit Freude sechs Wunschlieder. Mit einem Kaffeetrinken endete die Feier im Vereinshaus.

Die Ev. Frauenhilfe Dreis-Tiefenbach feierte am 28.9. ihr 100-jähriges Bestehen. Die Predigt hielt Superintendentin Annette Kurschus. Mit einem Mittagessen und einem unterhaltsamen Nachmittag ging dieser Tag zu Ende.

Das Jahresfest am 19.10. stand unter dem Motto "Mit Leib und Seele". Sekretär Markus Rapsch hielt die Andacht. Mit dem Chor aus Bürbach sangen wir "Jauchzet dem Herrn alle Welt" und "Jesus Christus gestern und heute".

Vom 30.10 - 1.11. führte Thomas Wagler eine Chorschulung durch, die mit einem musikalischen Vortrag im SMS-Gottesdienst beendet wurde. Mit viel Freude waren wir dabei.

Beim gemütlichen Chorabend am 2.12. gratulierten wir Elfriede und Günter Wittzek zur Goldenen Hochzeit. 25jähriges Chorjubiläum hatte Inge Wellner. Wir sangen ihnen ihre Wunschlieder.

"Besuch von Lukas" lautete das Thema der Weihnachtsfeier am 25.12. Musikalisch begleiteten wir die Weihnachtsgeschichte mit "Wer ist das Kind, das zart und klein..". Zum Schluss sangen wir "Zerbrochen ist der Stab". Für die Unterstützung aus ehemaligen Sängerinnen und Sängern des Jugendchores, sowie die Klavier- und Gitarrenbegleitung von Markus Heinbach und Matthias Frank, waren wir dankbar.

Beim Bibelabend in Beienbach am 30.12. haben wir vier Lieder gesungen. Es sprach Karl-Erich Daub.

Für unseren Chor erbitten wir auch weiterhin Gottes Segen.

Inge Wellner

Hausbibelkreise (HK)

Einblick

  • Fast hundert Menschen halten Kontakt zu unserem Verein in Dreis-Tiefenbach über einen der neun Hausbibelkreise!
  • Die HK bieten u.a. die Möglichkeit eines persönlichen Gesprächsaustausches (Verschiedene Personen werden auch durch andere Vereinsveranstaltungen nicht erreicht).
  • In unserem Verein haben wir nun in jedem Monat auch einen HK-Termin. Es ist dadurch allerdings möglich, dass durch vorgegebene Termine nicht immer 4 Wochen zwischen den Treffen liegen. Verschiedene HK treffen sich auch zweimal im Monat.
  • Wie ihr sicher schon festgestellt habt, hat es in unserem Verein auch eine Änderung in der Textauswahl gegeben. Wir haben festgestellt, dass aus unterschiedlichen Gründen nicht in allen HK die vorgeschlagenen Bibeltexte verwendet werden (was wir auch immer freigestellt haben,) zum anderen der Personenkreis bei den Veranstaltungen wechselt. So praktizieren wir nun, dass es für Bibelgespräch und HK von einander unabhängige fortlaufende Bibeltexte gibt. Unser Vorbereitungsheft "Bibel im Gespräch" wollen wir zur Erleichterung der Vorbereitung nach Möglichkeit weiter verwenden.
  • Ein Treffen aller HK haben wir in diesem Jahr noch nicht eingeplant, wenn dies gewünscht wird, könnt ihr mir das gern mitteilen.
  • Nachdem ein HK in unserem Verein nicht mehr besteht, freue ich mich besonders, dass es einen neuen HK für junge Leute in unserer Gemeinde gibt. Er ist aus der Jungenschaft entstanden. Nachfragen dazu könnt ihr an Daniel Cramer richten.
  • Herzliche Einladung zum HK. Alle die noch Interesse an einem HK haben, können mich gerne einmal ansprechen.

Ausblick

Hauskreis-Termine 2009 nach Vereinsplan: 22. Februar, 29.März, 26. April, 17. Mai, 28. Juni, 19. Juli, 9. August, 20. September, 18. Oktober, 8. November, 13. Dezember. (In verschiedenen HK gibt es abweichende / zusätzliche Termine. Bei Terminüberschneidungen in einem HK sprecht bitte einen Ausweichtermin ab.)

Unser Vorbereitungsheft "Bibel im Gespräch" liegt im Gebetsstundenraum aus, oder kann bei mir ab Heft 1 / 2007 als Word-Dokument angefordert werden.

Der ERF (Fernsehen + Radio) überträgt ProChrist live vom 29.3. bis 5.4.2009. Als Angebot für HK gibt es dazu ein Material-Paket "ProChrist im Hauskreis".

Rückfragen/Infos: Friedhelm Gerhard.

Jahresbericht der Jungenjungschar

Das Jahr 2008 war für die Jungschar ein Jahr mit Höhen und auch Tiefen. Zu den Höhen zählte in diesem Jahr das erste Halbjahr, in dem wir mit einer aufgeteilten Gruppe (Ältere und Jüngere) unsere klassische Jungschararbeit durchführen konnten. Das Programm bestand wie die vergangenen Jahre auch aus Geländespielen, Gruppenspielen für drinnen, Quizabenden, Kinoabenden, Kochen und der gleichen, und natürlich einer wöchentlichen Andacht. Die Gruppenstärke schwankte in den beiden Altersgruppen je zwischen 8-12 Jungen. Das absolute Highlight war auch 2008 wieder unser Zeltlager in Achenbach. 23 Jungen erlebten in der Zeit eine super Gemeinschaft mit Lagerfeuer, Wald- und Geländespielen am Tag und auch in der Nacht, Kletteraktionen mit Seilsicherung in den Bäumen, einigen Überfällen, an denen unsere Fahne „entwendet“ wurde, einem Elternbesuchsnachmittag, leckerem Essen, Bauaktionen und vielem mehr. Unterstützt wurde unsere Stammmitarbeiterschaft dabei aus etlichen „temporären“ Mitarbeiter die uns schon seit einigen Jahren helfen, die Woche zu einem tollen Erlebnis zu machen. Direkt nach den Sommerferien mussten wir dann mit einem starken Knick in den Teilnehmerzahlen klar kommen. Es waren pro Abend nur noch zwischen 5 und 10 Jungen anwesend. Das minderte zwar nicht den Spaß bei den Spielen, allerdings konnten wir nur noch eine Gruppe für die komplette Altersspanne anbieten. Da kann man natürlich nicht immer jedem Alter gerecht werden. Außerdem ist dadurch unser momentan komfortabler Mitarbeiterstamm eher unterfordert. Zum Jahresende stabilisierte sich die Zahl auf einen treuen Stamm von 10-12 Jungen, die regelmäßig kamen. Unser Ziele für 2009 sind natürlich eine wieder stärkere Gruppengröße, außerdem wollen wir das Experiment wagen und im Sommer ein Zeltlager mit nach oben erweiterten Altersspanne anbieten, in der Erwartung, dass sich einige ehemalige „alte“ Zeltlagerteilnehmer angesprochen fühlen.

Zum Mitarbeiterstamm gehörten 2008

Jan Cramer, Daniel Cramer, Robin Frank, Philipp Mertens, Jan Müller, Carsten Thomas, Christian Braas. Joachim Nöh ist momentan für Arbeiten der Vereinsführung freigestellt, Simon Schäfer leistet seit Oktober einen freiwilligen Dienst in Israel.

Für die Mitarbeiter der Jungenjungschar

Christian Braas

Kindergruppe Heckersberg

In der Kindergruppe Heckersberg war im Jahr 2008 wieder viel los!

Wir, die Mitarbeiterinnen Jeanette Thomas, Daniela Schulz und Dörthe Heilmann, freuen uns, daß wieder mehr Mädchen in unsere Gruppenstunden im AWO-Kindergarten Heckersberg kommen - und dies inzwischen sogar ziemlich regelmäßig. Meistens können wir bis zu dreizehn kleine Mädchen begrüßen!

Die Kinder basteln am liebsten, aber wir bieten zur Abwechslung auch andere Programmpunkte an wie z. B. "Montagsmaler", einen Wellness-Nachmittag, eine Schnitzeljagd mit Schatzsuche, einen Spielenachmittag an der Sieg usw. Außerdem gab es ein Sommerfest mit Hot dog-Essen und eine Weihnachtsfeier mit einer Kerzenandacht.

Feste Programmpunkte in unserer Gruppenstunde sind nach wie vor das gemeinsame Singen und die Andacht. Dabei versuchen wir, den Kindern immer wieder Gottes Liebe zu vermitteln.

Wir konnten schon gute Anregungen aus dem KimiKi-Programm aufgreifen und haben mit den Kindern z. B. einen kleinen Ostergarten gebaut und ein anschauliches Spiel zum Thema "Segen" veranstaltet.

Seit Ende September 2008 muß Jeanette Thomas wegen ihres Studiums als Mitarbeiterin pausieren. Wir vermissen Jeanette und hoffen, daß sie im nächsten Semester wieder bei uns sein kann. Auf Dauer ist die Arbeit für nur zwei Mitarbeiter einfach zu viel. Daniela Flender und Tanja Heide sind im Herbst mehrfach als Ersatz eingesprungen, wenn einer von uns übrigen Mitarbeitern aus zeitlichen Gründen nicht konnte. Vielen Dank noch mal dafür an dieser Stelle!

Im November wurden wir auch noch tatkräftig unterstützt von den Konfirmandinnen Lisa und Michelle, die sich im Rahmen ihres Konfi-Praktikums mit guten Ideen und neuen Spielen ins Programm eingebracht haben. So haben wir es geschafft, bis auf einen Donnerstag immer eine Gruppenstunde anbieten zu können.

Für das Jahr 2009 brauchen wir aber dringend Verstärkung in unserem Mitarbeiterteam.

Krabbelgruppe „Mini-Treff“

Das Jahr 2008 war unser Jubiläumsjahr:

- 15 Jahre Mini-Treff -

...und immer noch begann jede Gruppenstunde mit den Liedern "Wir haben eine Ziehhar-monika..." und "Ich hol mir eine Leiter..."

Jeden Mittwochmorgen (außer in den Ferien) trafen sich 10-15 Mütter mit ihren Kindern zwischen 5 Monaten und 3 Jahren.

Unser Jubiläum feierten wir im Gottesdienst am 09.03.08. Wir gestalteten das Kinderprogramm und konnten hinterher zum Kirchkaffee mit leckerem Kuchen einladen. Dort trafen sich die Krabbelgruppenfamilien und wir haben uns sehr gefreut, dass auch einige "Ehemalige" dabei waren.

Bei der Gestaltung unseres Programms richteten wir uns nach den Festen im Kirchenjahr und den Jahreszeiten. Es ist immer wieder schön, gemeinsam mit Kindern und Eltern diese Feste zu feiern.

Neben biblischen Geschichten, die für die Kinder anschaulich und begreifbar erzählt wurden, haben wir auch viel gebastelt. Dabei gab es wieder Angebote in verschiedene Schwierigkeitsstufen - mal für die Mütter - mal für die Kinder. Die Kinder mögen es auch sehr, selber Musikinstrumente herzustellen, und dann damit die Lieder zu begleiten. Auch Geschichten haben wir mit unseren Instrumenten begleitet und festgestellt, dass damit auch bereits bekannte Geschichten viel spannender werden.

Unser Mitarbeiter-Team hat sich im vergangenen Jahr verändert. Bei unserem Sommerfest im Juni mussten wir leider Manuela Gäbel ver-abschieden. Wir danken ihr an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für die Mitarbeit und ihre vielen guten und kreativen Ideen. Es hat in den vergangenen Jahren immer sehr viel Spaß gemacht, gemeinsam mit ihr die Gruppenstunden vorzubereiten und durchzuführen! Aber es geht auch gut weiter. Ab Januar 2009 arbeitet Renata Hermann im Team mit. Sie hat schon einige Krabbelgruppen-Erfahrung und wir sind sehr froh, dass sie sich mit einbringen möchte.

Carmen Müller, Renata Hermann, Daniela Langer, Katrin Nöh

Mädchenjungschar

Lachende Mädchen, lauter Gesang, großes Geschrei, viele bunte Jacken und Regenschirme, hektisches Treiben, strahlende Gesichter der Helferinnen und Mitarbeiterinnen, laute Musik, ..... all das

könnt ihr erleben, wenn ihr dienstags kurz vor halb sechs das Vereinshaus aufsucht. Denn bei uns in der Jungschar ist wirklich immer was los!

Auch das Jahr 2008 war für uns ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr!

Wir haben viele Geschichten aus der Bibel gehört und oft auch praktisch umgesetzt. Neben David und Paulus waren auch die "Ich-bin-Worte" Jesu ein Thema in unseren Gruppen. Außerdem haben wir die Speisung der 5000, den Einzug Jesu in Jerusalem und die Geschichte von der Arche Noah nachgestellt und als Foto-Collage festgehalten.

In vielen Andachten haben wir von Gottes großer Liebe und seiner Hilfe gehört.

Natürlich haben wir auch 2008 wieder viele schöne Sachen gemacht: Wir haben gekocht, gebastelt, gespielt und einen Fitness-Abend veranstaltet. Auf unserem Programm stand des Weiteren ein "Wetten, dass..."-Abend, ein Gebetsabend, ein Hausspiel, ein Fackellauf, ein Abend rund um die Sinne, ein Quiz und eine Olympiade rund um die Disney-Filme. Besonders witzig waren eine Weihnachtsfeier im Sommer und unser Sommerfest.

Höhepunkt war natürlich unsere Jungscharfreizeit! Auch wenn mit 13 Kindern nur relativ wenige Mädchen mit nach Dotzlar gefahren sind, hatten wir ein unvergessliches Wochenende und eine Menge Spaß! Wir haben spannende Geschichten von Josua gehört, haben ein Schieferbergwerk besichtigt, eine Reise in ganz verschiedene Länder der Welt gemacht und viele neue Lieder gelernt. Dass wir uns in Dotzlar selbst versorgen mussten, war besonders für uns Mitarbeiter eine erheiternde Erfahrung!

Im März haben wir zudem einen Elternnachmittag veranstaltet, um den Eltern einen Einblick in unsere Jungscharstunden zu geben und zusammen mit ihnen einen schönen Nachmittag zu verbringen.

Um den Sonntagschulgottesdienst am 24. Dezember mitzugestalten, haben wir seit November fleißig mit der Sonntagschule die Lieder und das Anspiel eingeübt.

Ca. 25 Mädchen, die jeden Dienstag die Jungschar besuchen, brauchen ein starkes Frauenpowerteam. Im Jahr 2008 bestand unser Team aus Laura Mertens, Michelle Frank, Shari Riemer, Jenni Barth, Nadine Müller, Katharina Stötzel, Jaqueline Vogel, Kathrin Barth, Ann-Kathrin Weber und Miriam Flick. Seit Januar 2009 ist unser Team ein wenig "geschrumpft", da Katharina und Nadine aufgrund ihrer Ausbildung eine Pause einlegen wollen.

Wir sind Gott sehr dankbar für alles, was er uns schenkt! Durch seinen Segen erfahren wir unglaublich viele schöne Momente in der Jungschar!

Viele Grüße, die Helferinnen und Mitarbeiterinnen der Mädchenjungschar

Mädchenkreis

Immer donnerstags von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr (oder manchmal etwas länger...) ist im Ver1Haus Mädchenkreiszeit. Auch 2008 trafen wir uns wieder zu ca. 8-10 Mädels und 2-3 Mitarbeiterinnen (Carina, Martina & Damaris) und hatten viel Spaß und super Gespräche zusammen.

Unser Programm war wieder sehr vielfältig. Wir haben z.B. Pizza gebacken, SingStar gespielt, ein Billardturnier gemacht, Themenabende (z.B. zu "Namen") gehabt, uns beim Wellness verwöhnen lassen oder Spiele gespielt. Da wir Mitarbeiter nicht so kreativ veranlagt sind, waren wir sehr dankbar, dass uns Katrin, Tina und Jeanette unter die Arme gegriffen haben und wir so Keilrahmenbilder und Teelichthalter gestalten sowie bunte Ketten für den Weihnachtsmarkt herstellen konnten.

Wichtig war uns natürlich immer eine Andacht oder eine Geschichte, mit der wir den Mädchen die Liebe Jesu für uns Menschen verdeutlichen konnten.

Hier möchten wir euch noch einige besondere Abende bzw. Aktionen vorstellen:

: Im März hat Gerlinde bei uns eine Erlebnisbibelarbeit zur Passion durchgeführt. Das hat uns diese besondere Zeit des Jahres veranschaulicht und deren Bedeutung neu deutlich gemacht.

: Im Juni gab es dann das Grillfest bei Braachs auf dem Weyertshain. Dass es dabei regnete, störte uns weniger: Wir machten es uns drinnen gemütlich, während unser Grillmeister im strömenden Regen Wasserwürstchen brutzelte...

Nach dem Essen hatten wir noch viel Spaß beim Fußball-EM-Viertelfinal-Spiel Deutschland gegen Portugal, wobei uns natürlich nicht so sehr die Spielzüge denn die strammen Waden unserer Nationalelf interessierten : Ein besonderes Highlight war sicherlich auch die Mädchenkreis-Übernachtung im Ver1haus im September, bei der wir wieder viel Spaß hatten - zuerst beim Bowling im SI-Haus, dann beim Abendessen und beim Quiz und anschließend noch beim Nachtkino mit "Shaun, dem Schaf"...

: Im Dezember haben wir eine alte CVJM-Jugendgruppen-Tradition aufleben lassen: Wir besuchten drei ältere Menschen unserer Gemeinde und sangen ihnen Adventslieder. Das war nicht nur zur Freude der Senioren - auch uns hat es viel Spaß gemacht. Hoffentlich können wir das in 2009 wiederholen.

Den Abschluss des Jahres 2008 bildete die Weihnachtsfeier, bei der wir Carina als Gruppenleiterin verabschieden mussten. An dieser Stelle sei dir aber nochmals gedankt für die Liebe, Zeit und Mühe, die du in diese wichtige Arbeit gesteckt hast.

Erfreulicherweise konnten wir gleichzeitig die "großen Mädchenkreismädels" Katharina, Kristina und Sarah als Helferinnen einführen, was uns total freut. Wir wünschen euch viel Spaß, gute Ideen und vor allem Gottes Segen für die Arbeit.

Wir sind dankbar für das schöne Jahr 2008 und freuen uns, wenn ihr den Mädchenkreis auch in 2009 in euer Gebet aufnehmt.

Damaris Braach

CVJM - Männerchor

Wir danken unserem Herrn für den Beistand und Segen im Jahr 2008 und vertrauen auf sein Wort, dass er an jedem Tag bei uns ist, also auch in 2009.

Die Chorproben fanden wie immer donnerstags um 19.30 Uhr statt. Daran soll sich nichts ändern. Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass keine weiteren Sänger gebraucht werden. Im Gegenteil: im Jahr 2008 wurde Fritz Bosch heimgerufen und Werner Zimmermann macht die Gesundheit zu schaffen. An dieser Stelle, an Dich Werner, ganz herzliche Grüße und ein großes Dankeschön für Deinen geleisteten Dienst.

2008 war das Jahr der großen "Fusionen" in der Wirtschaft, einige Fusionen wurden nicht erlaubt. Die "Fusion" mit dem Hilchenbacher Männerchor - hier waren wir sehr hellsichtig - hatten wir schon im Jahr 2007 vollzogen und es hat uns ermöglicht doch so manchen Verkündigungsauftrag erfüllen zu können. Leider hat es aber auch Absagen auf vereinzelte Anfragen geben müssen, da einige Sänger aufgrund von privaten Verpflichtungen, zum gewünschten Termin, nicht teilnehmen konnten.

Trotz der wieder neu gesunkenen Sängerzahl wurden neue Lieder eingeübt und älteres Liedgut wieder neu entdeckt.

Öffentliche Vorträge waren zu folgenden Terminen und Anlässen:

16. Feb.
70. Geburtstag Hartmut Heide
24. Feb.
im Gottesdienst ev. Kirche Dreis-Tiefenbach
05. Mrz.
Passionsandacht im Vereinshaus
06. Mrz.
Passionsandacht in der Peterskapelle Netphen
17. Apr.
80. Geburtstag Fritz Bosch im Vereinshaus
14. Jun.
Goldene Hochzeit Esther und Wilhelm Moll in der Stiftskirche in Allenbach
26. Jun.
Grillabend in der SGV-Hütte mit unseren Frauen und den Witwen verstorbener Sänger
29. Jun.
Sängerfest vom CVJM-Westbund in Dautphe
03. Aug.
beim Waldfest in Öchelhausen mit den Hilchenbacher Sängern
02. Sep.
Beerdigung Fritz Bosch
14. Sep.
80. Geburtstag Werner Flender im Pfarrheim Eckmannshausen
25. Sep.
Krankenhaus Kredenbach, hier unterstützten wir den Hilchenbacher Chor
19. Okt.
Jahresfest in der Dreisbachhalle
31. Okt.
Reformationsgottesdienst ev. Kirche Dreis-Tiefenbach
19. Nov.
Buß- und Bettagsgottedienst ev. Kirche Hilchenbach mit dem Hilchenbacher und Büschergrunder Chor
25. Dez.
Weihnachtsfeier EG/CVJM im Vereinshaus

Den Sängern, denen ein Ständchen zum Jubeltag gesungen wurde, ein ganz herzliches Danke für die anschließende gute Bewirtung!

Unserem Fritz wurde die letzte Ehre im Lied erwiesen, wie oben aufgeführt. Durch die Unterstützung aus Hilchenbach wurde es ein würdevoller Abschied.

Walter sagt es immer mal wieder, dass er sich freut, dass der Besuch der Chorproben sehr gut sei. Die Gemeinschaft untereinander ist daran gut zu erkennen. Hier seien nun Alfred Klarfeld und Werner Flender genannt, die keine Chorprobe versäumt haben.

Wir möchten alle Männer bitten einmal ein wenig Chorluft zu schnuppern. Hat mindestens 2 Vorteile: Kostet (fast) nichts (ein wenig Zeit) und tut der Seele gut! Schon jetzt ein herzliches Willkommen an jeden. Trauen braucht ihr euch nicht, nur einfach kommen!

Leider ist nicht genug Platz auf dieser Seite für noch mehr berichtenswertes, z. B. Sängerfest in Dautphe, Grillabend .....

Besonderer Dank an Walter Heinbach, der, wie in den Vorjahren, ein sehr gut geführtes Chortagebuch übergab, was die Erstellung dieses Berichtes entsprechend erleichterte. All denen, die uns nach Vorträgen gedankt haben, die sich von unseren Vorträgen berührt fühlten, oder sonstige Rückmeldungen gaben, möchten wir alle ganz herzlich danken.

Für den Männerchor: Friedrich Wilhelm Bruch

Jahresbericht des Posaunenchors

Der Posaunenchor war auch im vergangenen Jahr in und um Dreis-Tiefenbach herum aktiv.

Viele Dienste fanden im Vereinshaus oder in der Kirche statt, am Meisten hörte man uns aber außerhalb unserer Mauern, nämlich Sonntags morgens im Ort, wenn wir den über 80jährigen Gemeindegliedern insgesamt 22 mal ein Geburtstagsständchen brachten.

Weitere Dienste außerhalb unserer Gemeinde waren das Jahresfest der Ev. Gemeinschaft Bürbach und die Mitgestaltung eines Adventsgottesdienstes im Weidenauer Fliednerheim.

Innerhalb unserer Gemeinde durften wir wieder einige Dienste durchführen. Wir spielten zum Abschluss der Allianz-Gebetswoche, zum Vortrag von Jürgen Vogels vom CVJM-Westbund und zur Weihnachtsfeier im Vereinshaus. In der ev. Kirche gestalteten wir einen ökumenischen Passionsgottesdienst, den Karfreitagsgottesdienst, eine Hochzeit, die Weihnachtsfeier der Sonntagsschule und die Christversper mit. In der Dreisbachhalle spielten wir anlässlich des Jahresfestes, des Volkstrauertages, des Seniorennachmittages und des Weihnachtsmarktes der Ortsvereine.

Auch für "OpenAir"- Veranstaltungen bot sich der Posaunenchor wieder an. Wir brauchten weder Verstärker noch Lautsprecher, um uns im Ort Gehör zu verschaffen.

Am Ostermorgen trugen wir bereits um 8 Uhr die gute Botschaft von Jesu Auferstehung in den Ort, die Sonntagmorgenstunde auf der Pfarrwiese gestalteten wir ebenso mit wie den Martinszug der Kindergärten. Am Totensonntag bliesen wir bei der Friedhofshalle.

Zwei besondere Höhepunkte hatte das Chorjahr. Einige Chormitglieder durften einen mit zahlreichen Veranstaltungen gespickten Evangelischen Posaunentag in Leipzig miterleben. Die Abschlussveranstaltung fand im fast vollen Zentralstadion statt, eindrucksvoll spielten über 20.000 Bläserinnen und Bläser zum Abschied "Gloria sei Dir gesungen".

Aber auch das Kreisposaunenfest in Niederschelderhütte am 06. + 07.09. war aufgrund der besonderen Örtlichkeiten ein eindrucksvolles Erlebnis. Die Auftaktveranstaltung fand in einer stillgelegten Stahlwerkshalle, die Festveranstaltung auf der Sandhalde in Niederschelden statt.

Musikalisch beschlossen wir das Jahr mit einigen Musikstücken nach dem Silvestergottesdienst auf dem Kirchplatz.

Seit Ende des Jahres unterstützt Mathias Frank ganz offiziell als weiterer stv. Chorleiter neben Volker Braach die Arbeit von Burkhard Braach. Wir freuen uns, dass wir wieder Jungbläser ausbilden können, im Vorstandsteam haben Marion Siegfried-Nöh und Georg Kessler Ulrich Müller nach langen Jahren der treuen Mitarbeit abgelöst.

Der Posaunenchor wird auch 2009 von sich hören lassen - Gott segne uns dabei.

Daniel Flender (mit Unterstützung von Karl-Heinrich Hees)

Jahresbericht der Seniorengruppe

Mit Freude und Dankbarkeit können wir auf das Jahr 2008 zurückblicken. Wir haben ein abwechselungsreiches Jahr mit vielen guten Erinnerungen verlebt. Das Programm im Jahr 2008 war wieder mit interessanten Vorträgen, Themen und Besichtigungen ausgefüllt. Der sehr ausführliche Jahresbericht musste aus Platzgründen gekürzt werden.

21.01.:
Pfr. i. R. P. Böttger: Eine Betrachtung über den Propheten Elia
04.02.:
Pfr. Thomas Weiß: Jahreslosung 2008
18.02.:
Horst-Wolfgang Wagner: Film über Brauersdorf, Obernau und Nauholz
03.03:
Elfriede Münker: Blaues Kreuz - Gründung und Arbeit
17.03.:
Edgar Lück: Das Siegerland in Bildern
07.04.:
Pfr. Christoph Dasbach: Die Jünger und ihr Meister Jesus
28.04.:
Besichtigung Autohof Wilnsdorf
05.05.:
Pfr. Heiner Montanus: Die christlich-jüdische Gesellschaft
19.05.:
Besichtigung der Breitenbachtalsperre und Wasserauf-bereitungsanlage
09.06.:
Besichtigung der alten Dorfschmiede und Führung durch den Ortskern von Neunkirchen-Salchendorf
18.06.:
Tagesfahrt nach Bonn
30.06.:
Grillnachmittag bei der SGV-Hütte
04.08.:
Arthur Weyer: "Wilhelm Busch"
18.08.:
Pfr. Bernd Lorsbach: Wie leben wir heute?
01.09.:
Werksbesichtigung Fa. Thomas-Magnete in Herdorf
15.09.:
Dr. theol. Gernot Czell: "Der Jakobsweg"
29.09.:
Halbtagesfahrt nach Lüdenscheid zur Phänomenta (leider ausgefallen)
13.10.:
Erhard Braas: Reisebericht über USA und Kanada
27.10.:
Besichtigung der Abfalldeponie in Herzhausen
10.11.:
Siegmund Schmidt: "Portrait über Naemann"
24.11.:
Wilgersdorf-Jugendbildungsstätte / Kegeln u. Kaffee
08.12.:
Mit der Adventsfeier beschließen wir das Jahr 2008

Hartmut Heide

Jahresbericht Sonntagsschule

Hallo liebe Leute aus den Vereinen CVJM und Gemeinschaft.

Jawohl, es gibt uns noch, die Sonntagsschule. Ein bewegtes Jahr liegt hinter uns, von dem wir euch ein wenig erzählen wollen:

Es gab Bewegung durch KIMIKI, die Fortbildungsreihe "Kinder im Kirchenjahr". Immer wieder haben Ideen daraus unser Programm bereichert, z.B. kurz nach Ostern, als wir die Geschichte nachgespielten, in der Jesus den Jüngern am See Genezareth ein Frühstück servierte. Dazu hat unser "Jesus-Frühstück-Team" frisch gebratene Fischstäbchen am Lagerfeuer serviert.

Oder die Idee, sich gemeinsam um eine große Kerze herum zu platzieren und die eigenen Bitten Gott vorzubringen, indem ein kleines Licht an der großen Kerze entzündet wird.

Bewegung gab es auch durch die Familiengottesdienste mit Kinderprogramm, die einmal im Monat stattfanden. Meist waren wir an diesen Sonntagen in der Kirche, denn wir gehören als Christen zusammen, das ist doch klar.

Ziemlich viel Action gab´s beim Geländespiel rund um den Lieschkopf, dass mit einer witzigen Suche nach den Spurenlegern und einem leckeren Eis endete.

Neu war die Einladung in den Vorstand. Wir wurden eingeladen, wahrgenommen, ernst genommen, ermutigt usw.

Besonders gut war der Tipp, sich mit unserer kleinen Gruppe nicht allein auf das Projekt "Weihnachtsfeier der Sonntagsschule" zu stürzen. So entstand schon in den Sommerferien die Idee zum Programm am Heiligen Abend. Wir waren froh, dass Johanna Nöh sich die Arbeit gemacht hat, das erste Konzept Korrektur zu lesen und dass sie es für durchführbar hielt.

Als dann die Mädchenjungschar Lust hatte, beim Anspiel und den Liedern mitzuwirken, waren wir erst recht glücklich. Mit Unterstützung von Anne Braas, mit deren Hilfe die Computerpräsentation mit Playmobilmännchen und Schuhschachteln entstand, hatten wir viel Spaß an der Vorbereitung.

Eine Bereicherung waren unsere drei Konfi-Praktikanten. Tim unterstützte die Kinder bei der Erstellung der Szenen. Joshua und Lukas erarbeiteten mit Christian die tollen Texte, die dann von unseren Großen so gut gelesen wurden.

Am Heiligen Abend haben uns viele Leute gesagt, dass unser Programm gut war. Deshalb nochmals Danke allen Mitwirkenden. Danken möchten wir auch allen, die unsere Arbeit im Gebet unterstützen. Ihr seid uns sehr wichtige, denn wir können mit eurer Unterstützung den Kindern durch die biblische Botschaft ein gutes Fundament fürs Leben mitgeben.

Neben vielen erfreulichen Dingen hat sich zum Jahresende Annette Flender-Witzmann von uns als Mitarbeiterin verabschiedet. Wir bedauern das sehr und sagen nochmals "Danke" für die langjährige, treue Mitarbeit in der Sonntagsschule.

Sehr froh sind wir, dass unsere letztjährige Konfi-Praktikantin Julia Müller unserem Team treu geblieben ist. Seit Januar 09 arbeitet Tina Loth mit, so dass wir gerne und gut weitermachen können.

Toll wäre es, wenn noch einige junge Leute als Mitarbeiter dazu kämen. Vielleicht hast du Lust bekommen, bei uns mitzuwirken? Auch über neue Kinder freuen wir uns sehr. Ihr seid herzlich willkommen, sonntags um 10.00 Uhr im Vereinshaus am Liesch.

CVJM-Sport

Kindersport und Leichtathletik

Der Kindersport findet jeden Montag von 17 -18.30 Uhr (Sportplatz) bzw. 17.30 -18.30 Uhr (Halle) statt. Es sind ca. 20 - 25 Kinder und auch mehr (Alter von ca. 6-10 Jahre) jeden Montag dabei. Das hält nicht nur die Verantwortlichen fit. Neben allgemeiner Bewegung wie Ball- und Koordinationsspiele werden auch die Grundtechniken der Leichtathletik trainiert. Laufen, Weitsprung und Ballweitwurf, aber auch die Kondition, muss trainiert werden. Am Frühjahrswaldlauf, Kreissportfest und Silvesterlauf wurde im vergangenen Jahr teilgenommen.

Verantwortlich für die Gruppe sind Christina Mertens, Christine Stein, Jonathan Frank und Laura Mertens.

Leichtathletik

Hier geht es schon gezielter zur Sache. Die Leichtathletik steht mit all seinen Facetten zu Verfügung. Sprintstrecken (50 m - 400m), Mittelstrecken (600m - 2000m),Weitsprung, Ballweitwurf, Kugel, Hochsprung, Weitsprung, Hürdenlaufen. Trainiert wird für die Kreis-Meisterschaften und andere regionale Wettkämpfe. Wer sich qualifiziert, kann bei den westfälischen Meisterschaften in Paderborn oder Arnsberg starten. Dort starten die SportlerInnen dann unter dem CVJM Siegen SG. Das Jahr fängt mit einem Schülerhallensportfest in Kreuztal an, wo die ersten Versuche gestartet werden, ob man schon genügend Kondition hat. Weiter geht es dann das ganze Jahr hindurch zu den unterschiedlichen Wettkämpfen und endet meistens mit dem Silvesterlauf. Derzeit sind wir ca. 20 - 25 Personen in der Halle, draußen auf dem Platz ca. 20. Unsere Trainingszeiten sind montags von 17 – 18.30 Uhr in der Halle bzw. auf dem Sportplatz und donnerstags zur selben Zeit auf dem Sportplatz bei jedem Wetter.

Verantwortliche der Gruppe sind Christoph Mertens und Kuno Schneider.

Seniorensport

Ein ruhiger Sportabend, wo man sich den Ball in aller Ruhe zuschiebt? Denkste. Hier wird noch ernsthaft um jeden Ball gekämpft. Bei Korbball und Fußball kann so manch einer seine innere Ruhe vergessen und sich mit Leib und Seele dem Sport hingeben. Ab einem Alter von ca. 25 Jahren aufwärts sind die Teilnehmer vertreten. Leider ist die Anzahl der Sportler montags von 18.30 - 20 Uhr manchmal sehr schwankend, so dass die eine oder andere Stunde mangels "Masse" ausfallen muss. Darum ist jeder der gerne m

Verantwortlich ist Günter Junk.

Volleyball

Hier treffen sich freitags ab 18.00 Uhr Leute zum Volleyballspiel. In der Gruppe wird für Turniere oder die jährlich stattfindende Hobbyrunde des Siegerlandes trainiert.

Jeder Teilnehmer, ob weiblich oder männlich, herzlich willkommen.

Verantwortlich ist Dirk Loth und Christoph Denker

C-Lounge

Das neue Angebot des CVJM für junge Leute!

Seit August 2008 gibt es sie, die "C-Lounge". Dieses Angebot für Jugendliche ist aus einem längeren Prozess heraus entstanden. Nachdem es keinen Jugendkreis und keine Jungenschaft mehr gab wurde überlegt, wie die Jugendarbeit in unserem Verein in Zukunft gestaltet werden sollte.

"VIP-Lounge" ist wohl jedem ein Begriff. Das ist der abgeschirmte Teil z. B. eines Stadions, in dem nur geladene Gäste oder Prominente Zutritt haben.

In unserer "C-Lounge" ist das völlig anders: C = Christus!

Hier ist jeder willkommen, denn vor IHM sind wir alle gleich.

Jeden letzten Samstag im Monat ist das Vereinshaus von 20.00 Uhr bis 23.00 Uhr geöffnet. Billard, Dart, Kicker und Spiele stehen bereit und warten darauf, genutzt zu werden. Ein leckerer Imbiss wie z. B. Hotdogs oder gefülltes Fladenbrot und Getränke werden zu günstigen Preisen angeboten.

Neben diesen Aktivitäten gibt es noch eine Chill-Out-Zone, in die man sich zu einem Gespräch oder einfach zur Erholung zurückziehen kann. Außerdem gibt es die sogenannte Relaunche (deutsch: Erneuerung), einen kurzen geistlichen Impuls, an dem man teilnehmen kann, wenn man möchte.

Die C-Lounge fand bisher mit gutem Erfolg statt: An jedem Abend kamen 10-15 Jugendliche, die zum größten Teil den ganzen Abend blieben und das vielseitige Angebot nutzten. Hier bietet sich die Gelegenheit, Freunde einzuladen und gemeinsam einen super Abend zu verbringen.

Zur Zeit sind wir 4 Mitarbeiter, die die Abende vorbereiten: Carsten Thomas, Jan Cramer, Burkhard Braach und Katrin Nöh.